AMESA M Funktionsprinzip

 

 

 

3_1_AMESA_M_Funktionsprinzip


Das AMESA - M System besteht aus einer beheizten Entnahmesonde und einer Prozesssteuerung mit Touch-Panel Bedienung. Durch die Sonde, welche mit 2 Hg-Adsorptionsröhrchen bestückt ist, wird ein Teilvolumen des Rauchgases unter volumenproportionalen Bedingungen abgesaugt.

3_2_Sonde_mit_Traps


Dabei wird das gasförmige Quecksilber (elementar und ionisiert) in den Adsorptionsröhrchen gesammelt. Durch die Anordnung der Adsorptionröhrchen am Sondeneingang sind diese die ersten Elemente durch welche das Probengas fließt. Verluste in der Probenahmeleitung sind somit ausgeschlossen.


Die Durchflussraten durch die Adsorptionsröhrchen werden abhängig von den Kundenanforderungen zwischen 0,1 bis 2,0 l/min je Röhrchen eingestellt.


Die Entnahmesonde ist durch eine doppelte (optional beheizte) Entnahmeleitung mit dem Steuerschrank verbunden. Durch die Entnahmeleitung fließt das Rauchgas bis zum Steuerschrank zur genauen Erfassung des Probenahmevolumens.