MDS

MDS
  
Modul zur Instrumentenluftbehandlung für Environnement S.A Analysatoren.

 
MDS ist ein zusätzliches Trocknungsmodul für Instrumentenluftanlagen, mit dem sich der Taupunkt senken und die Filterung der Primärluft verbessern lässt, um die Sicherheit und die messtechnische Qualität der mit dieser Luft versorgten Analysegeräte in ausreichendem Umfang zu gewährleisten.

 

 

Anwendung:
 

  • Instrumentenluftversorgung für SEC Probenahme, MIR 9000, MIR 9000 CLD,  MIR FT

Exklusive Eigenschaften: 3 Standardversionen des MDS sind lieferbar:

  1. MDS: für SEC Probenahme mit MIR 9000 (CLD), Standardversion, Einzelner Trockner. Diese Version kann an bis zu 2 SEC-Sonden angeschlossen werden.
  2. MDS G: für SEC Probenahme mit MIR 9000 (CLD), Standardversion, mit doppeltem Trockner. Diese Version mit doppeltem Trockner wird für Anlagen mit mehr als 2 SEC-Sonden eingesetzt, wenn größere Luftmengen zu trocknen sind.
  3. MDS FT: für MIR FT

Spezifikationen:
 
erforderliche Luftqualität:
Eintrittsluftdruck: zwischen 4 und 10 bar (empfohlen: 6bar)
Eintrittsdurchsatz = Austrittsdurchsatz + 50l/min bei Eintrittsnenndruck 6bar
Ölkonzentration < 1mg/m3
Staubkonzentration <1mg/m3
Korngröße < 1µm
Taupunkt <-20°C

 

Luftqualität am Ausgang des MDS:
Luftdruck: mindestens 4 bar
Maximaler Durchsatz:                                                                                                                                                    
MDS: 80 l/min ( Speisung von 1 bis 2 SEC-Sonden)                                                                                                           
MDS G: 160 l/min (Speisung von 3-4 SEC-Sonden)
MDS-FT: 80l/min (Speisung des MIR FT)
Filterung: <0,01 µm